Mit einer Kiste durch die Oberlausitz

Es waren zwei Nächte der besonderen Art, ich hatte die Möglichkeit
einen besonders unhandlichen Schwertransport zu begleiten.

Es handelte sich um ein Teil für eine chemische Fabrik im Nahen Osten,
welches bei Siemens in Görlitz hergestellt wurde.

Der gesamte Transport, der übrigens von der Fa. Victor Baumann durchgeführt wurde,
ging von Görlitz, östlichste Stadt Deutschlands, nach Aken in den Elbhafen.

 

Ich habe den Transport von Boxberg nach Senftenberg begleiten könne.

 

Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr wurde der Transport übernommen und auf der B 156 nach Bautzen gebracht,
dort ging es auf die BAB 4 zur Raststätte Oberlausitz Nord.
Die ersten 40 km gingen ohne Vorkommnisse durch  und auch ohne Fotos. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit, 02:15 Uhr,
haben wir uns entschlossen auf der Raststätte erst mal den Abend abzuwarten und dann weiter zu fahren.

Am Sonnabendabend, kurz vor 19:00 Uhr, war wieder Treff
und noch mal kurze Absprache zum weiteren Verlauf des Transportes.

Neben den obligatorischen BF-3-Fahrzeug waren auch ein 17 m Bison-Steiger

und ein  21 m Ruthmann-Steiger der Fa. RSV Verkehrstechnik bereit.

Diese beiden Fahrzeuge haben die Aufgabe, Hindernisse wie Verkehrszeichen, Ampeln
und ähnliches fachgerecht ab- und hinterher wieder anzubauen.

 

Home          weiter zur nächsten Seite